10 Tipps, wie Sie Ihr Auto pflegen können, damit es lange lebt

Ein Auto will gepflegt sein: Nur so überzeugt es optisch und behält seinen Wert nachhaltig. Wir geben Ihnen die zehn wichtigsten Tipps und Tricks rund um die richtige Autopflege. Neben regelmässigen Service hilft beim Auto vor allem Reinigung und der richtige Umgang mit den Kleinteilen.

  1. Das Allerwichtigste: Sie müssen Ihr Auto mögen, ansonsten werden Sie es wohl kaum lange behalten. Pflegen Sie zudem ein gutes Verhältnis zu Ihrem Vertreter und Ihrem Mechaniker. Sie sind wichtige Begleiter für Sie und Ihr Auto, denn sie kennen im Idealfall schon die Stärken und Schwächen Ihres Wagens. So sparen Sie Zeit und Geld.
  2. Wechseln Sie das Motoröl und den Ölfilter jedes Jahr oder alle 15’000 Kilometer (Herstellerangaben beachten). Das Motoröl schmiert und nimmt Partikel sowie Verbrennungsrückstände auf – und reinigt so den Motor. Der Hersteller macht auch Angaben zur richtigen Ölsorte und Viskosität. Nutzen Sie nur eine, dafür eine hochwertige Motorölmarke. So können Sie sicher sein, dass Sie von der gleichbleibenden Qualität profitieren können.
  3. Wenn Sie Ersatzteile brauchen, dann verwenden Sie bitte immer Originalteile des Herstellers. Diese passen genau in Ihr Fahrzeug und haben zudem eine Qualitätsgarantie. Lassen Sie Ihren Volvo auch Volvo sein.
  4. Waschen Sie Ihr Auto regelmässig. So sehen Sie auch, falls es Kratzer, Beulen oder sonstige Schäden hat. Wichtig beim Waschen: Mit einem Hochdruckreiniger vorwaschen, Schmutz aus den versteckten Ecken, etwa im Kotflügel, spülen. Wenn Sie Bürsten verwenden, dann nur ganz weiche, ansonsten können Kratzer entstehen. Felgen lassen sich mit einem Spezialreiniger, einer Bürste und einem Lappen gut reinigen. Vorsicht: Keinen Hochdruckreiniger für die Motorwäsche verwenden. Elektronikteile könnten nass und so beschädigt werden.
  5. Sonnenlicht, Insektenreste, Vogelkot und Salz im Winter beanspruchen den Lack im Alltag. Wachsen Sie deshalb den Lack Ihres Autos zweimal jährlich nach dem Waschen ein. So geniesst Ihr Auto den perfekten Schutz vor Rost. Tipp: Perlt Wasser in runden Tropfen, ist der Lackschutz okay. Kleine Lackschäden können übrigens mit Tupflack in der richtigen Farbe behoben werden – fragen Sie bei Ihrem Volvo Partner nach.
  6. Benutzen Sie Tankstellen, an denen regelmässig getankt wird. So können Sie sicher sein, dass das Benzin nicht schon ewig in den Tanks liegt und so an Qualität verloren hat.
  7. Wenn Ihr Auto komische Geräusche macht oder Flüssigkeiten verliert, sollten Sie diese nicht ignorieren, sondern das Auto gleich Ihrem Garagisten zeigen. Je länger man wartet, umso grösser ist das Risiko für Schäden.
  8. Vermeiden Sie kurze Strecken. Im Kaltstartbetrieb ist nicht nur der Lagerverschleiss hoch, auch das Öl kommt nicht auf Temperatur. Die Folge: Benzin und Kondenswasser sammeln sich im Öl. Weisse Ablagerungen am Öldeckel zeigen: Im Öl ist Wasser.
  9. Wird häufig vergessen, ist aber trotzdem wichtig: Die Kunststoff- und Chrompflege. Kunststoffe altern und werden spröde. Vor allem Tür- und Fensterdichtungen sollten regelmässig überprüft werden, damit diese dicht bleiben und kein Wasser eintritt. Mit einem Gummipflegemittel wird und bleibt alles wieder geschmeidig. Auch die Chromleisten verdienen eine Behandlung: Mit einer Polierpaste gewinnen Sie ihren alten Glanz zurück und das Mittel schützt sie zudem vor Rost.
  10. Halten Sie die Serviceabstände genau ein: Nur wenn die Werkstatt nach Herstellervorschrift jeden Prüfpunkt regelmässig kontrollieren kann, werden wirklich alle Schäden frühzeitig erkannt und Sie sind zu jeder Zeit sicher unterwegs.
Wenn Sie diese Tipps beachten, wird Ihnen Ihr Volvo noch lange Freude bereiten. Grundsätzlich gilt: Im Zweifelsfall lieber einmal mehr die Garage ihres Vertrauens aufsuchen.