Rechtzeitig von einem Ort zum anderen gelangen und dabei CO2 sparen – das ist gar eigentlich ganz einfach. Grund genug also, sich über energieeffizientes und klimabewusstes Reisen Gedanken zu machen, um unsere Umwelt zu schonen. Wir haben für Sie 7 unkomplizierte Tipps zusammengestellt, mit denen sich energiebewusstes Reisen mit dem Auto ohne Probleme ermöglichen lässt.

Reifen rechtzeitig wechseln

Wechseln Sie rechtzeitig zur Sommerzeit auch wieder zu Sommerreifen. Die Winterreifen sind bei Schnee und Eis zwar wichtig, erhöhen aber auch den CO₂ Ausstoss – es wird bis zu 10 Prozent mehr Kraftstoff verbraucht. Zudem sollten Sie sich darauf achten, dass der Reifendruck ideal eingestellt ist. Zu tiefer Reifendruck führt zu mehr Verschleiss und höheren Kraftstoffverbrauch – es reicht bereits aus, dass der Reifendruck 0,5 Bar unter dem optimalen Wert liegt, um die Kraftstoffkosten pro Jahr um 5 Prozent ansteigen zu lassen. Um Kraftstoff zu sparen reicht es, regelmässig den Luftdruck zu überprüfen, was an den meisten Tankstellen kostenlos möglich ist.
Den optimalen Reifendruck für das Fahrzeug findet sich in der Betriebsanleitung.

Mit dem Bus reisen

Wenn Ihre nächste Reise nicht nach Übersee geht, sie aber doch Ihr Auto zuhause lassen wollen, dann sollten Sie mit dem Bus verreisen, denn der Bus ist noch vor dem Zug das klimafreundlichste Transportmittel für Fernreisen. Zum Vergleich: Bei einer Reise mit dem Auto stösst eine Person pro Kilometer 138 Gramm CO₂ aus, mit dem Bus gerade einmal 31 Gramm CO₂. Das Angebot an Bus-Verbindungen ist in den vergangenen Jahren stark gewachsen, ist immer beliebter und schont zudem das Portemonnaie.


Carsharing

Ihr Auto steht oft ungebraucht herum? Oder Sie brauchen nur sehr selten wirklich ein Auto? In beiden Fällen ist Carsharing das Richtige für Sie. So können Sie die Haltungskosten von Ihrem Fahrzeug minimieren oder sich diese sparen.

Melden Sie sich in einer Carsharing-Community an – in der Schweiz bietet beispielsweise Sharoo Carsharing an.

 

 

Kurzstrecken vermeiden

Der Motor Ihres Autos erreicht erst nach etwa vier gefahrenen Kilometern seinen Durchschnittsverbrauch. Gleich nach dem Start verbraucht er vielmehr. Verzichten Sie auf Kurzstrecken mit dem Auto und sparen Sie so Geld und Energie.

Gerade bei sehr kurzen Strecken ist man mit dem Rad nicht unbedingt langsamer und man kann sich die Suche nach einem Parkplatz sparen.

 

Fahrgemeinschaften bilden

Wenn der Arbeitsweg etwas weiter ist und Sie jeden Tag mit dem Auto fahren, lohnt sich die Bildung von Fahrgemeinschaften. Diese zahlen sich aus: Nicht nur das Portemonnaie, auch die Nerven werden geschont, denn Fahrgemeinschaften bedeuten weniger Staus und mehr freie Parkplätze. Es gibt in der Schweiz diverse solcher Communities. 

Unnötiges Gepäck ausladen

Haben Sie mal ein Blick unter die Sitze und in den Kofferraum geworfen, um herauszufinden, was Sie alles durch die Gegend fahren? Oder thront auf dem Dach womöglich noch ein Gepäckträger, der im Moment eigentlich gar nicht benötigt wird, aber den Luftwiderstand zusätzlich erhöht? Dann ist es Zeit, das Auto von unnötigem Ballast zu befreien. Räumen Sie ihr Auto regelmässig auf und aus und entfernen Sie so unnötigen Ballast.  Es gilt: Weniger im Auto ist mehr im Geldbeutel!

 

Kraftstoffsparend fahren

Häufiges Bremsen und Schalten kostet beim Autofahren unnötig viel Energie. Vorausschauend und niedertourig fahren Sie klimafreundlicher und Sie können viel Kraftstoff sparen. Am umweltfreundlichsten laufen moderne Motoren mit 1.500 bis 2.500 Umdrehungen pro Minute. Durch niedertouriges Fahren kann man bis zu 25 Prozent Kraftstoff sparen. Müssen Sie mit Ihrem Auto länger als 20 Sekunden stehen, zum Beispiel an Ampeln, in Staus oder an Bahnübergängen können Sie den Motor ruhig  abstellen. Neuere Fahrzeuge bieten zudem Schaltempfehlungen oder Start-Stopp-Technologien an.

 

Sie sehen, im Alltag unterwegs Energie zu sparen ist ganz einfach. Ihr Vertreter des Vertrauens kann Ihnen weitere nützliche Tipps für den Alltag zeigen. Viel Spass beim Sparen!