Das Internet of things als ultimativer Vernetzer

Es werde Licht! Nach einem Klick auf das Iphone erstrahlt das ganze Haus. Doch nicht nur Glühbirnen und Rolläden, sondern auch Waschmaschinen, Autos und viele andere Objekte des täglichen Lebens sind mit dem Internet verbunden. Das sogenannte “Internet of things” (IoT) (zu deutsch: Internet der Dinge) verändert aber längst nicht nur die Art und Weise, wie wir unseren Haushalt führen und wohnen. In Fabriken schafft die Verbindung von Objekten und Maschinen das Potenzial für eine vierte industrielle Revolution. Gleichzeitig steht die Mobilität vor einem radikalen Wandel. Doch was ist das IoT genau und wie wird es unser Leben beeinflussen?

Was ist das IoT?

Wie der Name schon sagt, besteht das Internet der Dinge aus Gegenständen,  die mit dem Internet verbunden sind und deshalb miteinander kommunizieren können. Die Objekte beinhalten Prozessoren, Sensoren und Netzwerktechnik. Wenn man nun diese verbundenen Dinge mit einem automatisierten System kombiniert, ermöglicht dies das Sammeln, Analysieren und Nutzen von Informationen. Das System kann von einem Prozess lernen und Aktionen automatisiert ausführen. So muss sich ein Autodieb nicht wundern, wenn der Besitzer plötzlich vor ihm steht, weil dieser eine direkte Nachricht auf sein Iphone oder seine smarte Uhr erhalten hat. Alles ist vernetzt.

Wie entwickelt sich das Internet der Dinge?

Das IoT wächst extrem schnell, getrieben von mehreren Faktoren: Überall hat man die Möglichkeit, sich mit dem Internet zu verbinden und gleichzeitig sinken die Kosten stark. Zudem haben immer mehr Objekte WiFi Optionen oder Sensoren und deren Kosten befinden sich im Sinkflug. All diese Objekte kommunizieren nicht länger in isolierten Silos, sondern netzwerkübergreifend und schaffen eine vernetzte Welt.

Wie beeinflusst uns das IoT?

Durch die neuen Anwendungen wird sich unser Alltag grundlegend verändern und nicht zuletzt einfacher werden. Am Morgen kann der Wecker automatisch die Kaffeemaschine aktivieren und wenn man aus der Dusche kommt steht schon ein Cappuccino bereit. Der Kühlschrank kann erkennen, wenn die Milch für den Kaffee oder andere Lebensmittel ausgehen und direkt nachbestellen. Ebenso könnte das Auto direkt mit dem eigenen Kalender verknüpft sein und beim Einsteigen wissen, wo der Kundentermin oder die Dinnerparty stattfindet. Das Auto sucht sich die schnellste Route und informiert bei Stau den Kunden oder Freunde, dass man mit Verspätung eintrifft. Zudem kommuniziert das Fahrzeug unterwegs mit anderen Objekten und erhöht die Sicherheit der Insassen.

Die ganze Welt wird smart. Die untenstehende Grafik zeigt, wie die Vernetzung durch das IoT eine effizientere Ressourcennutzung in Städten der Zukunft ermöglicht:

Welchen Einfluss hat IoT auf unsere Mobilität?

Die Mobilität und damit verknüpfte Bereiche werden durch das IoT revolutioniert. Sensoren an Autos messen freie Parklücken und speisen die in Algorithmen umgewandelten Informationen auf eine Cloud. Parkplatz-Suchende werden direkt zur nächsten Parklücke navigiert. Der Verkehr wird dadurch massgeblich reduziert. Auch im Bereich der Sicherheit schafft das Internet der Dinge  neue Möglichkeiten. Autos können durch die Vernetzung Verkehrsschilder erkennen, autonom notbremsen, Geschwindigkeiten regulieren und den Lenker  beim Spurwechsel unterstützen

Des Weiteren schafft das Internet der Dinge neue Möglichkeiten im Bereich der Logistik. Sensoren in Güterwaggons überprüfen Luftfeuchtigkeit, Temperatur und Erschütterungen und ermöglichen die Echtzeit Lokalisierung der Waren.

Segen oder doch Fluch?

Den vielen neuen Möglichkeiten, die aus dem IoT erwachsen, stehen auch neue Herausforderungen gegenüber. Durch den Fluss von extremen Datenmengen werden neue Anforderungen an Informationssicherheit und den Schutz von privaten Daten gestellt. Das erfordert von Unternehmen Strategien zur Speicherung, Analyse und Generierung  von Daten. Die Gefahren werden im Bereich der Mobilität besonders stark sichtbar. Autos und Züge, die komplett in ein Netzwerk integriert sind, laufen Gefahr Opfer von Hackerangriffen und Systemfehlern zu werden. Obwohl die Vernetzung die Sicherheit im Verkehr erhöhen sollte, kommen so neue potentielle Gefahren hinzu. Eines ist klar: Das Internet der Dinge  wird die Art und Weise, wie wir leben und arbeiten, grundlegend verändern. Diese Entwicklung als Fluch oder Segen einzustufen, ist nicht nötig. Die Weiterentwicklung, der Mehrwert, die Chancen und Potentiale liegen auf der Hand. Darauf sollten wir den Fokus setzen.