Frischer Wind am Volvo Ocean Race mit «11th Hour Racing»

Die Nachhaltigkeits-Strategie des Volvo Ocean Race stand auf drei Hauptpfeilern: Der Minimierung des eigenen ökologischen Fussabdrucks, der Maximierung der Visibilität der Kampagne über alle verfügbaren Medien-Kanäle und der Vermittlung der nachhaltigen Botschaft.

13_01_171022_MPF_UGF_00007Als Hauptpartner des Volvo Ocean Race 2017/18 half 11th Hour Racing die Nachhaltigkeits-Kampagne in den «Host Cities» auf der ganzen Welt zu verbreiten.

Zum Schutz der Meere

11th Hour Racing» ist ein Programm der Schmidt Family Foundation. Es verfolgt das Ziel, das Verständnis für die Ozeane zu verbessern, nachhaltige Lösungen für den Erhalt der Meeresressourcen zu finden und die Verantwortung für den Schutz der Meere durch strategische Partnerschaften innerhalb der internationalen Segel- und Meeresgemeinschaften zu fördern.

 

11th Hour Racing organisierte dabei unter anderem die «Ozean-Summits». Diese Plattform ermöglichte es den teilnehmenden Interessengruppen – bestehend aus Regierungen, Unternehmen, Bildungseinrichtungen und wissenschaftlichen Gemeinschaften – sich im Kampf gegen die Verschmutzung der Meere auszutauschen und zu vernetzen.

Team «Vestas/11th Hour Racing»

community_ambassadors_scherrer_1140x1669Christian Scherrer: «Vestas» war nach 2014/2015 erneut beim Volvo Ocean Race am Start. Vestas/11th Hour Racing wurde von dem amerikanischen Duo Charlie Enright und Mark Towill angeführt, die in der letzten Ausgabe mit «Alvimedica» erstmals am Volvo Ocean Race antraten. Sie beendeten das Rennen auf dem fünften Schlussrang».

 

 

 

 

Charlie Enright dazu: „Es ist vielleicht nicht das märchenhafte Ende, auf das wir gehofft hatten, aber ich bin stolz darauf, mit diesem Team um die Welt gesegelt zu sein. Zusammen mit einer wichtigen Botschaft, die grösser ist als unsere Ergebnisse». Wohl wahr!