Mein neuer UBER–Dienstwagen ist da

Danke. Endlich durfte ich den nagelneuen Volvo V90 T8 Plug-in Hybrid, den mir Volvo Schweiz für meine Uber-Fahrten zur Verfügung stellt, in Empfang nehmen. Im Rahmen unserer Zusammenarbeit freue ich mich, an dieser Stelle von meinen spannendsten Uber-Erlebnissen zu erzählen.

SchlüsselübergabeVor dem eigentlichen Fahrspass mit diesem tollen Fahrzeug war tatsächlich zunächst eine ausführliche Einweisung in die umfangreiche Technik des neuen Volvo V90 erforderlich. So durfte ich zwei Stunden lang einen Einblick in die zahlreichen Funktionen des Wagens erhalten und seine vielfältigen technischen und elektronischen Möglichkeiten kennenlernen.

VCC10143
Ja, ich hatte im Vorfeld bereits geahnt, dass ich hier keinen durchschnittlichen PW erhalten würde

Da alles sehr übersichtlich und logisch aufgebaut ist, fand ich mich jedoch ziemlich schnell mit der Bedienung und die wesentlichen Funktionen des Fahrzeugs zurecht. Jetzt war ich – bis zu einer geplanten „Nachschulung“ nach einer Woche – zunächst einmal vorbereitet, den Wagen auch in der Praxis kennenzulernen. Und nun fing der Spass erst richtig an. Das erste Erlebnis-Wunder bei einem Plug-in Hybrid, wird bereits beim Start des Wagens deutlich; man betätigt den Startknopf… und hört……“NICHTS“.

Interieur V90 ErichsenDer Elektromotor ist tatsächlich unhörbar und nur die elektronische Betriebsanzeige im Display wies mich darauf hin, dass der Motor bereits lief. Danach: Eine Fahrstufe auswählen… und „Gas“ (oder besser „Strom“) geben.

VCC09831
Wie von einer unsichtbaren Schnur gezogen, zieht der Wagen von der ersten Sekunde an mit einer unglaublichen, gleichmässigen Beschleunigung voran

Und immer noch kein Motorengeräusch zu hören

Lediglich das Abrollen der Reifen auf dem Asphalt und das leise Rauschen des Windes deuten die zunehmende Geschwindigkeit an. Dann plötzlich – knapp jenseits der 50 Km/h – kann man zusätzlich ein leises, sonores Brummen vernehmen; der Benzinmotor hat sich zugeschaltet. Bald ist man in Versuchung, die Beschleunigung des Volvos einmal richtig auszureizen. Hierbei hat man das Gefühl, in einem Rennwagen zu sitzen, so stark wird man durch die Beschleunigung in den Sitz gedrückt. OK, ca. 430 PS sind ja auch mal eine deutliche Ansage!

Ein Gefühl wie auf Wolken

Die “verkehrstechnischen Gegebenheiten“ führen einen aber dann doch wieder zurück auf den Boden der Realität und man findet bald Gefallen am entspannten “Cruisen“ mit einem Gefühl „wie auf Wolken“.

VCC09827
Aktiviert man jetzt noch das bordeigene Super-Soundsystem mit der persönlichen Lieblingsmusik, wird selbst die längste Fahrt zu einem „Wellness- Erlebnis“ mit Konzertsaal-Effekt

Eine der verblüffendsten Funktionen des Volvo V90 T8 Plug-in Hybrid
zeigt sich jedoch beim Fahren im Stadtverkehr. Neben dem bereits beschriebenen nahezu lautlosen Bewegen ist es das Feature des „teilautonomen“ Fahrens.
Sind die entsprechenden Funktionen ausgewählt, bewegt sich das Fahrzeug quasi selbstständig und unter Beachtung der Geschwindigkeitsbegrenzungen und im Fluss mit den anderen Verkehrsteilnehmern. Fährt man z.B. auf eine Ampel zu, verzögert der Wagen automatisch und bleibt im passenden Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug. Geht es dann wieder weiter, beschleunigt der Volvo ebenfalls in Relation zum Vordermann.
Vor allem im Stadtverkehr, aber auch im Stau, ist diese Funktion tatsächlich einerseits extrem nervenschonend und andererseits auch ein enorm effektives Sicherheits-Werkzeug.

V90_Inscription_m235_cp_722_0001
Und das bei einer Reichweite von ca. 60 km im Hybrid/Elektromodus mit einem Verbrauch von ca. 3,6 l/ 100km

«Cooles Auto, super Service»

Und auch eine Langstreckenfahrt gehörte zum Testprogramm der ersten Woche.
Auch hier verblüffte mich mein V90 mit einem wunderbaren Fahrkomfort und einem erstaunlich niedrigen Verbrauch zwischen 6,5 l und 8,2 l /100km.

Nach meinen ersten Fahrten zum Kennenlernen des Wagens konnte ich es jetzt kaum abwarten, meine ersten UBER-Fahrgäste in meinem neuen V90 begrüssen zu können.
Und wirklich: Nahezu jeder Fahrgast der einstieg, machte meist sofort, spätestens aber am Ende der Fahrt eine Bemerkung zur Bequemlichkeit des Fahrzeugs und zur Qualität der Beförderung.

Nachstehend hier einige der ersten Kommentare in der UBER Bewertungs- App.

Komplimente 3 Komplimente 2 Komplimente 1

Ich glaube, wenn ich noch nicht den 5***** Status als UBER-Fahrer erreicht gehabt hätte;
allein mit diesem Fahrzeug und seinem „5-Sterne-Komfort“ würde ich diesen Status über Kurz oder Lang sicherlich automatisch erzielen…

41n62S9aR2L

Im Rahmen der neuen Partnerschaft mit Volvo Car Switzerland wird Roland Erichsen hier auf dem Volvo-Blog in regelmässigen Abständen eine Selektion seiner spannendsten und unterhaltendsten Geschichten rund um seine Uber-Fahrten veröffentlichen: www.volvocars.ch/blog

Eine Selektion der spannendsten Geschichten rund um seine Tätigkeit hat Roland Erichsen in seinem soeben erschienenen Buch „Über UBER“/ „Driven by Uber“ in Deutsch und Englisch veröffentlicht. Das Buch ist in ausgewählten Buchhandlungen erhältlich.