Die Schwedentorte – das Gebäck der Prinzessinnen

Was wir hierzulande unter Schwedentorte kennen, hat in ihrer Heimat eine weit hübschere Bezeichnung: Prinzessinnentorte. Die «Prinsesstårta» ist die beliebteste Torte Schwedens und hat sogar eine eigene Feier-Woche.

Prinzessinnentorte, Sardegna-Torte, Schwedentorte: Diese leckere Halbkugel aus luftigem Biskuit, Vanillecreme, Beeren-Konfitüre, Rahm sowie typisch grünem Marzipan-Überzug und Rosendekoration hat viele Namen.

Die korrekte Bezeichnung ist allerdings «Prinsesstårta». Es handelte sich nämlich um den Lieblingskuchen der Prinzessinnen Margaretha, Märtha und Astrid von Schweden. Die Prinsesstårta wurde in den 1930er-Jahren von der schwedischen Kochbuchautorin Jenny Åkerström erfunden. Sie unterrichtete damals die drei Prinzessinnen des schwedischen Königshauses in einer Mädchenschule.

H._K._H._Prinsessan_Ingeborg_med_Prinsessorna_Margareta,_Märta_och_Astrid_(1910)
© Wikipedia, Municipal Archives of Trondheim, CC BY 2.0

Das ursprüngliche Rezept für die Prinsesstårta hat die Autorin im Buch «Prinsessornas kokbok» (Kochbuch der Prinzessinnen) im Jahr 1948 veröffentlicht. Sie hiess zuerst «grön tårta» (grüne Torte) wegen dem typisch grünen Marzipan-Überzug, wurde dann aber schnell als Prinzessinnentorte bekannt.

In Schweden wird die Prinsesstårta immer dann gegessen, wenn es etwas zu feiern gibt. Sie ist die beliebteste Torte des Landes; so beliebt, dass es seit 2004 jeweils im September die Prinzessinnentorte-Woche (prinsesstårtans vecka) gibt.

Princess cake

Lust, selber eine zu backen?
Rezept: Schwedentorte