90 Jahre Volvo Taxi-Programm

Volvo und Taxis haben eine lange Tradition, welche sich dieses Jahr zum 90. Mal jährt. Seit 1930 und bis zum heutigen Tag haben wir ein eigenes Taxi-Programm.

Gibt es jemanden, der noch nie in einem Volvo Taxi sass? Auf der ganzen Welt stehen Volvo Fahrzeuge im professionellen Personenbeförderungsdienst. Profis wie Roland Erichsen* schwören auf das präzise Handling, das Platzangebot, den angenehmen Komfort, die Effizienz und die Langlebigkeit der Schweden-Taxis.

Vor 90 Jahren führten wir das Taxi-Programm ein, nur drei Jahre nach der Vorstellung des ersten Personenwagens. Die Volvo TR 670er-Reihe – TR steht für Trafikvagn (Verkehrswagen) – wurde extra für den professionellen Personentransport entwickelt. So verfügten die repräsentativen Modelle über einen aussergewöhnlich langen Radstand von 3,10 Metern, der bis zu sieben Passagieren Platz bot.

Es gab die TR 670er-Modelle in verschiedenen Ausführungen: Der TR 671 war mit Trennscheibe als Stadttaxi ausgelegt, während der TR 672 als fahrbare Lounge mehrheitlich im Limousinen-Service im Einsatz war. Zum Komfort trugen weit öffnende Türen bei ebenso wie der laufruhige 3,0-Liter-Sechszylinder mit 55 PS. Auf dem TR 670 Fahrgestell waren auch andere individuelle Karosserieaufbauten möglich. Es folgten die Modelle TR 673 bis TR 679 mit unterschiedlichen Aufbauten, 3,25 Meter Radstand und stärkeren Motoren. Die Nachfolgetypen Volvo TR 701 bis TR 704 wurden zwischen 1935 und 1938 hergestellt.

Volvo_145_Taxi
Das Thema Sicherheit stand schon bei den ersten Volvo Taxis im Vordergrund: Sie hatten sehr leistungsfähige, hydraulische Vierrad-Bremsen. Wichtige Bauteile wurden bereits damals aus schwedischem Stahl geschmiedet, wo andere Hersteller noch Holz verwendeten. Sogar der Insassenschutz war ein Thema. So wurden die Gepäckstücke der Passagiere auf einem separaten Heckträger ausserhalb der Kabine befördert.

1938 erschien das erste achtsitzige Volvo Taxi und war im Gegensatz zu den ersten Trafikvagn stromlinienförmig. Auch das Gepäck durfte fortan in einem Kofferraum mitreisen – statt «TR» bekamen die Modelle die Bezeichnung «PV» für Personvagn (Personenwagen). Von den Volvo Modellen PV 801, 821 und 831 wurden zwischen 1938 und 1958 rund 9000 Exemplare verkauft. Praktisch alle verkauften PV 800er wurden als Taxis eingesetzt und wuchsen mit den Modelljahren auf 3,55 Meter Radstand. Die 3,7-Liter-Reihensechszylinder mit einer Leistung zwischen 84 und 90 PS waren so zuverlässig, dass die Buckel-Taxis bis in die 1980er-Jahre zum Strassenbild Schwedens gehörten und Kilometerleistungen im Millionenbereich erreichten.

Rund war gestern: 1966 debütierte der Volvo 144 und verkleinerte den Radstand auf 2,6 Meter. Endlos Platz bot der Volvo 145, den es als Express auch mit Hochdach gab. Mit dem 240er, der 1974 lanciert wurde, setzten wir neue Massstäbe im Insassenschutz. Die US-Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA nutzte den Volvo 240 von 1976 bis 1993 als Benchmark beim Insassenschutz. Der Rest ist Geschichte: Die Volvo Fahrzeuge der 140/240er-Serie wurden als Taxis in die ganze Welt verkauft.

Das erfolgreiche Taxi-Programm wurde mit den Volvo Modellen der 700er-, 900er- und 850er-Serien weitergeführt. In den 2000er-Jahren waren es dann vor allem die grossen Volvo S80, V70, XC60 und XC90, die als Taxis eingesetzt wurden.

Heute können das Mittelklasse-SUV XC60 und die Volvo der oberen Mittelklasse (also die 90er-Baureihe) mit einem Taxi-Paket bestellt werden – schon direkt beim Händler.

Volvo_S90_

*Weltbester Uber-Fahrer, Autor und Volvo Kundenblog-Kolumnist