Im Einsatz – wenn der Notruf Volvo fährt

Es ist kein Zufall, dass international viele Volvo als Einsatzfahrzeuge unterwegs sind. Das hat eine lange Tradition. Von der befruchtenden Zusammenarbeit profitieren auch Zivilisten.

Seit 1929 und bis zum heutigen Tag sind in Schweden Polizeifahrzeuge von Volvo im Einsatz. Von dieser Zusammenarbeit profitieren alle. So wurden in den 1950er-Jahren für die Amazonen im Polizeieinsatz besondere Ausstattungsfeatures entwickelt, die später auch in Serienmodellen zum Standard wurden. Die Volvo P120 Polizeiautos verfügten schon viele Jahre vor der Einführung bei regulären Serienfahrzeugen über Vierrad-Scheibenbremsen, Bremskraftverstärker und Gürtelreifen. Der Polizei Volvo P120 hatte ausserdem ein Heckscheibengebläse für freie Sicht nach hinten und einen Schalter am Lenkrad, der für eine schnelle Frontscheibenwäsche sorgte. Offensichtlich war die Verbrecherjagd damals eine besonders schmutzige Sache.


Seit über einem halben Jahrhundert stehen Volvo Fahrzeuge auch im Einsatzdienst anderer Nationen wie Grossbritannien, Norwegen, der Niederland, Belgien, Italien, Island, der Schweiz oder Deutschland. Der Hauptgrund für die Beliebtheit von Volvo im Blaulicht-Einsatz ist die hohe aktive wie passive Sicherheit, die bei hohen Geschwindigkeiten fundamental ist. Denn bei Einsatzfahrten im Notdienst zählt jede Sekunde. Dies erhöht zwangsläufig das Risiko für das Einsatzteam und andere Verkehrsteilnehmer. Da alle Volvo Modelle mit modernsten Sicherheitssystemen und Fahrer-Assistenzsystemen wie dem Volvo City Safety System ausgestattet sind, helfen sie, Unfälle zu vermeiden sowie Schäden bei Kollisionen deutlich zu verringern.

Viele weitere Features sorgen dafür, dass das Fahrverhalten und Handling auf dem gewohnt hohen Volvo Niveau bleiben, auch wenn die Fahrzeuge bei Einsatzfahrten Mehrbelastungen ausgesetzt sind. Dazu zählen eine besonders leistungsstarke 17,5-Zoll-Bremsanlage, stärkere Stabilisatoren, straffere Federn sowie eigens entwickelte Stossdämpfer und Querlenker. Angetrieben werden die Spezialumbauten durch leistungsstarke und hocheffiziente Motoren – auf Wunsch mit Polestar Leistungsoptimierung oder auch mit Motorweiterlaufschaltung. Mit dieser Funktion läuft der Motor weiter, auch wenn der Zündschlüssel abgezogen wird; so können wichtige Funktionen wie Sondersignalanlagen und Funkgeräte betrieben werden.

Während die Polizeifahrzeuge bereits von weitem gesehen werden sollen, wollen verdeckte Ermittler möglichst wenig auffallen. Daher sind diese Modelle äusserlich nicht von Serienmodellen zu unterscheiden. Innen gibt es aber viele Gadgets zur individuellen Konfiguration. Die Steuerung der Signal-, Funk- und Videoüberwachungsanlage erfolgt über den Car-Computer Carat, der auch die permanente Kommunikation mit der Leitstelle ermöglicht.


Die Volvo SUVs XC60 und XC70 eignen sich dank ihrer Geländetauglichkeit besonders gut für Einsätze in ländlichen Regionen. Mit dem hohen Ladevolumen von bis zu 575 Litern (1600 Liter bei umgeklappter Rückbank) ist viel Platz an Bord für Ausrüstung und Einsatzmaterial. Das zugelassene Gesamtgewicht von 2650 kg erlaubt den bequemen Transport von Mensch, Material oder Tier. So können alle Volvo Modelle für die verschiedenen Einsatzbereiche aufgerüstet werden, zum Beispiel auch für Hundestaffeln. Eine Hundebox mit Beleuchtung und separatem Kühlsystem sorgt für den sicheren Transport der Tiere.

Auch individuelle Ausstattungswünsche für Notärzte und Rettungsteams wie Funk- und Mikrofonanlagen, besondere Fahrzeugcomputer, spezielle Ladekonzepte mit ausziehbaren Laderaumböden, Standheizung, Signaleinrichtungen uvm. bieten wir an. Fast schade, dass man diese Features nicht auch als Zivilist bestellen kann.

Volvo_Einsatzfahrzeug_Taxi (1)

Volvo Einsatzfahrzeuge