Marc Sway – das einfühlsame Songportrait «Way Back Home»

Hand aufs Herz: Wer dreht seine Bowers & Wilkins oder Harman Kardon-Anlage auch lauter, wenn Marc Sways Hymne «Way Back Home» im Radio gespielt wird?

Die sonnigen Rhythmen des Songs wärmen das Herz und versprechen Sommergefühle. Doch worum geht es eigentlich in diesem Song? «Saudade», sagt Marc Sway im Song-Portrait. Saudade bedeutet auf brasilianisch Sehnsucht, aber auch Heimweh.

Unser Friend of Volvo Marc Sway besingt mit Saudade jenen Schmerz, den seine geliebte Mutter Ines wie ein Schatten begleitet, seit sie anfangs der 1970er-Jahre in die Schweiz kam. Sie hat als junge Frau der Liebe wegen Brasilien verlassen – aber die Heimat blieb immer in ihrem Herzen. Genauso wie das Heimweh nach der Bahia, wo sie herkommt. Das prägte auch ihren Sohn, in dessen Brust als Schweiz-Brasilianer zwei Herzen schlagen. Wo sind seine Wurzeln? In Männedorf am Zürichsee, wo Marc Sway aufgewachsen ist oder in Brasilien, dem Heimatland seiner Mutter, mit der er sehr verbunden ist?


In «Way Back Home» geht es auch um die Sehnsucht nach seiner Familie, wenn Marc seine Frau und die beiden Kinder für Konzerte verlassen muss. Auf Tournee wird sein Volvo XC90 T8 zu einem erweiterten Zuhause: «Für mich ist das Auto ein Stück Heimat geworden, die Intimität vor oder nach einem Konzert sehr wichtig.»


Wann immer möglich, fährt Marc Sway selbst zu seinen Konzerten. Dabei haben sich feste Rituale entwickelt. Manchmal beginnt hier schon das Einsingen für den Gig. Sicher aber ist: Seine Schwester Carmen, die ihn immer auf seinen Konzerten begleitet, lackiert sich im Auto die Fingernägel.


Hier, das ganze Portrait, das nicht nur Marc Sway zeigt, sondern auch seine Mutter Ines und seine Schwester Carmen – absolut sehenswert.

YouTube

Durch Laden dieses Videos stimmen Sie der Datenschutzerklärung von YouTube zu.
Mehr erfahren

Video laden

 

© Alle Bilder aus dem Portrait https://www.youtube.com/watch?v=eOQ75Ww7kas&feature=youtu.be