Fantastiska Stopp: Oberhofen am Thunersee

Ist es der See, ist es das Schloss oder das Dorf, das sich wie Phoenix aus der Asche erhoben hat? Es ist wohl eine Mischung aus allem, das Oberhofen am Thunersee zum schönsten Dorf der Schweiz 2018 gemacht hat.

Alleine der Hashtag #schlossoberhofen hat auf Instagram knapp zweitausend Posts. Und auf jedem Bild und zu jeder Jahreszeit sieht das Schloss am Thunersee bezaubernd aus. Doch Oberhofen wurde nicht alleine wegen der Märchenburg zum schönsten Dorf der Schweiz 2018 gewählt.

Oberhofen am Thunersee ist weit mehr als ein herausgeputzter Instagram-Hotspot, sondern ein lebendiger Ort. Das Berner Dorf ist im Wachstum – die Bevölkerung hat sich in den letzten 50 Jahren fast verdoppelt. So konnte die sprichwörtliche Kirche im Dorf bleiben und viele Klein- und Mittelstandsbetriebe überleben. Sein Glück fand hier auch Polo Hofer, der bis zum Schluss in Oberhofen am Thunersee lebte. Was nur wenige wissen: Oberhofen ist seit 20 Jahren der Hauptsitz des Internationalen Skiverbandes FIS. Auch dafür gibt es noch keine Auszeichnung zum schönsten Dorf der Schweiz des Jahres 2018.


Oberhofen ist einfach sagenhaft schön: hier der tiefblaue See, dort die verschneiten Berggipfel und mittendrin das Schloss mit verzaubertem Schlosspark. Das intakte Dorfbild rundet das Idyll ab. Eigentlich wäre Oberhofen am Thunersee noch viel schöner. Doch ein Brand zerstörte 1864 einen Grossteil des Dorfes. Verschont geblieben sind zum Glück im Unglück die Schlossgebäude.

Das Schloss Oberhofen, dessen Ursprünge bis ins 13. Jahrhundert zurückgehen, ziert das Ufer des Berner Dorfes und ist dessen Wahrzeichen. Hier residiert allerdings längst kein Schlossherr mehr, der seine Schmuckstücke vor der Öffentlichkeit verschliesst. Heute ist es – nach einer bewegten Geschichte – ein öffentliches Museum. Wie es dazu kam, erzählt eine Dauerausstellung im Schloss, in der auch die Wohnkultur aus jenen Tagen thematisiert wird. Ebenfalls sehr interessant ist die permanente Ausstellung «Stets zu Diensten», die das Leben der Bediensteten ins Zentrum rückt. Ein ganz besonderer Ort ist der orientalische Rauchsalon zu oberst im Turm; er bietet eine spektakuläre Aussicht über den See und die Berge. So märchenhaft das Schloss und so interessant die Ausstellungen sind: Das Highlight ist der 2,5 Hektar grosse Schlosspark mit seinen uralten, exotischen Bäumen. Der Garten, der um 1840 entstanden ist, gilt als einer der schönsten Parks im ganzen Alpenraum.

© www.schlossoberhofen.ch
© www.schlossoberhofen.ch

Oberhofen am Thunersee ist zudem ein idealer Ausgangspunkt für alle Arten von Aktivitäten. Sei es für einen Segeltörn auf dem Thunersee, einen Schwumm im Strandbad oder Wanderungen in der Jungfrauregion. Von Oberhofen aus lässt sich die Umgebung auch leicht mit dem Velo erkunden. Zum Beispiel zu den nahe gelegenen Beatushöhlen oder zu den anderen wunderschönen Schlössern entlang des Thunersees wie das Schloss Hünegg, das Schloss Thun oder das Schloss Spiez. Oder wie wäre es mit einem Ausflug in den Naturpark Diemtigtal? Nur schon das Dorf Diemtigen ist ein Besuch wert; es wurde 1986 mit dem Wakker-Preis ausgezeichnet.

© Beatushöhlen-Genossenschaft
© Beatushöhlen-Genossenschaft
Naturpark Diemtigtal, © Martin Wymann

Ganz ohne Benzin können Fahrerinnen und Fahrer von Volvo Plug-In-Hybrid-Modellen von Oberhofen aus rein elektrisch zum Freilichtmuseum Ballenberg fahren. Oder ins Lauterbrunnental. Oder zu den Giessbachfällen etc. Kurz gesagt: Du hast gar nicht so viele Urlaubstage wie Möglichkeiten, die das Berner Oberland für die ganze Familie bietet. Aber zum Glück bietet jeder Volvo genug Stauraum, um das Gepäck für alle Bedürfnisse transportieren zu können.

Freilichtmuseum der Schweiz, © Ballenberg
Lauterbrunnental
Giessbachfälle