Support your locals: Das ist das Sommer-Motto von Eva Nidecker

Es muss nicht immer Surfen in Mexiko sein; genauso schön ist das Wandern in den Schweizer Bergen. Die Basler Fernsehmoderatorin Eva Nidecker will dieses Jahr den Schweizer Tourismus unterstützen.

Wo planst du, deine Ferien diesen Sommer zu verbringen?
Im Moment sieht es nicht so aus, als ob ich diesen Sommer überhaupt Ferien mache, da wir ab 1. Juni unser Indoor Cycling Studio Open Ride wieder eröffnen und den Umsatzverlust der letzten Monate wieder wettmachen müssen. Falls ich dann doch noch wegfahre, würde es mich wohl am meisten in die Berge ziehen!

Was ist der grösste Unterschied zu anderen Jahren?
Natürlich hängt die Ferienplanung stark von den Entwicklungen der COVID-Verbreitung ab – nicht nur hier in der Schweiz, sondern auch in anderen Ländern. Grundsätzlich finde ich, dass man wohl am besten in der Schweiz bleibt diesen Sommer. Nicht nur um eine Ansteckung resp. die weitere Verbreitung im Ausland zu verhindern, sondern vor allem auch, um den Schweizer Tourismus zu unterstützen!

Bist du eine Spontan-Reiserin?
Normalerweise buche ich grössere Ferien neun Monate im Voraus. Wir gehen eigentlich jedes Jahr irgendwo an der Wärme surfen: Nicaragua, Mexico … Wenn es kürzere Trips sind, kann ich auch schon mal sehr spontan buchen, bis zu 2 Wochen im Voraus.

Wie reist du am liebsten an dein Ziel?
Da sich meine Ferien in diesem Sommer wohl auf die Schweiz beschränken, werde ich überall mit meinem Volvo XC60 hinfahren können. Den ÖV möchte ich wenn möglich noch nicht zu stark nutzen.

Bist du in der Planung deiner Ferien frei oder musst du Rücksicht nehmen?
Der Geschäftsverlauf und die Personalplanung von Open Ride diktieren in diesem Jahr meine Ferienplanung. Ein gut eingespieltes Team kann auch selbständig, ohne meine Unterstützung und Anwesenheit, funktionieren. Wir haben einen 7-Tage-Betrieb, sind von frühmorgens bis spätabends geöffnet, da gibt es viele operative Herausforderungen.

Worauf muss man dieses Jahr besonders achten?
Ich denke, die meisten Leute haben sich inzwischen an die Distanzregeln des Bundes gewöhnt und wir müssen uns wohl mit dem Gedanken abfinden, dass das noch eine Weile so weitergeht.

Wie stark beeinflusst es deinen Sommer, weil so viele Grossanlässe abgesagt wurden?
Ich gehe normalerweise gerne ans Gurtenfestival nach Bern. Ansonsten bin ich eine moderate Konzertbesucherin. Allzu sehr werde ich die Umstellung nicht spüren.
Ich kenne allerdings viele Leute, die im Eventbereich arbeiten oder Bars und Clubs betreiben, und es tut mir unglaublich leid, dass sie wohl zu den Letzten gehören werden, die wieder eröffnen dürfen. Unvorstellbar, diese Umsatzeinbussen, die diese Branchen in Kauf nehmen muss.

Hast du einen guten Tipp, den man sich zu Herzen nehmen sollte?
Support your locals. Anstatt bei Käufen über die Grenze zu blicken, lieber lokal einkaufen.