Gesuchte Taxi-Exoten: Der Volvo 740 mit sechs Türen

Oldtimer-Experten sind sich einig: Die Volvo 700er-Reihe wird in den nächsten Jahren zum gesuchten Klassiker. Besonders die Preise für seltene Modelle werden in die Höhe schiessen, sofern sie es nicht schon sind. Ein ganz spezieller Exot ist die Kleinserie des Volvo 740 mit sechs Türen und drei Sitzreihen, die ab 1988 für Taxis und Grossfamilien hergestellt wurden.

Eigentlich kann man erst nach 40 bis 50 Jahren Bilanz ziehen, ob sich die Werbeversprechen eines Autos von damals bewahrheitet haben. Volvo lehnte sich diesbezüglich weit aus dem Fenster. Buchstäblich: So hängte man zu Werbezwecken eine 740 GL Limousine nur an der B-Säule auf, während unter dem Auto ein Mensch lag. Die B-Säule hielt – genauso wie die stabile Fahrgastzelle. Legendär auch die Langlebigkeit – dafür garantieren verzinkte Stahlbleche. Hergestellt wurde die 700er-Familie im Volvo Werk Torslanda bei Göteborg, das in den 1980er-Jahren mit über 100 Industrierobotern das modernste Automobilwerk der Welt war.

Vom 740 gab es zahlreiche tolle Versionen, die wir alle einmal vorstellen werden. Hier geht es um die sechstürige 740er-Limousine. Von der Kleinserie des Volvo 740 mit drei Sitzreihen sollten ab 1988 jährlich nur rund 50 Stück produziert werden. Schon 1989 waren es bereits 200 sechstürige Volvo 740, die bei der Karosseriefabrik Yngve Nilssons Karosseri AB in Laholm umgebaut wurden. Dazu hat Volvo fertige Fahrzeuge nach Laholm gebracht, wo sie aufgeschnitten und um 80 Zentimeter verlängert wurden. Als in den 1990er-Jahren die 740er- durch die 940er-Serie ersetzt wurde, baute Nilsson dieses Modell bis 2000 weiter. Insgesamt wurden von beiden Modellen 840 Stück produziert.

Wie viele sechstürige Volvo Taxis heute noch auf den Strassen unterwegs sind, ist unbekannt.
VOLVO-740
VOLVO-740
VOLVO-740

Bilder: © Auto’s David, David Peeters, Lebbeke